Menubutton

Über Mary's Meals

Über Mary's Meals

Kinder

Nicht mehr hungern zu müssen und zur Schule gehen zu können – davon können Millionen Kinder und Jugendliche weltweit nur träumen! Als der 14-jährige Edward aus Malawi im Jahr 2002 diesen Traum einem Mann aus Schottland erzählte, war das die Geburtsstunde von Mary's Meals.

10 Jahre zuvor hatten Magnus MacFarlane-Barrow und sein Bruder Fergus in einem Pub Nachrichten über den Bosnienkrieg gesehen und die Bilder der leidenden Menschen schockierten sie. Sie waren so bewegt, dass sie entschlossen, Decken und andere Hilfsgüter zu sammeln, um sie zu den Notleidenden zu bringen. Im Glauben, ihre gute Tat vollendet zu haben, kamen sie aus Bosnien nach Argyll in Schottland zurück, um ihrer Arbeit als Fischzüchter nachzugehen, aber die Menschen hörten nicht auf zu spenden!

Pakete

Magnus entschied sich, seinen Beruf für ein Jahr aufzugeben und gründete eine erste Hilfsorganisation namens Scottish International Relief (SIR). Die Organisation wuchs und begann auch damit, in Rumänien Häuser für verlassene Kinder zu errichten und half den nach Liberia zurückkehrenden Flüchtlingen, indem sie mobile Kliniken errichtete.

Laster

Im Jahr 2002 kam es dann zu der entscheidenden Begegung: In Malawi, im Süden Afrikas, herrschte eine große Hungersnot und Magnus wurde gebeten zu helfen. Freunde zeigten ihm die Situation der Menschen in Malawi und brachten ihn zu einer kleinen Lehmhütte, in der eine Familie versammelt war. Die Mutter Emma saß auf dem Boden, umgeben von ihren sechs Kindern. Sie befand sich im Endstadium von AIDS und lag im Sterben. Emma sagte, dass sie nun nichts mehr tun könne, außer für ihre Kinder zu beten. Sie machte sich große Sorgen darum, wer sich um sie kümmern würde, wenn sie nicht mehr da wäre. Magnus wandte sich zu ihrem ältesten Sohn, Edward, einem Jungen von 14 Jahren, um und fragte ihn: “Was sind deine Träume für die Zukunft?” “Genug zu essen zu haben und zur Schule zu gehen”, war seine Antwort. Das war alles, was er sich vom Leben wünschte.

Emma

Magnus gingen diese Worte nicht mehr aus dem Kopf. Noch im selben Jahr begann SIR in einer Schule in Malawi an 200 Kinder täglich ein warmes Essen auszugeben – der Beginn von Mary´s Meals! Als sich herumsprach, dass es in der Schule etwas zu essen gab, stiegen die Schülerzahlen, aber auch die Leistungen der Kinder rasch an. Dank der Spendengelder aus Schottland konnten weitere Schulen dazugenommen werden, die Schulen organisierten die Schulspeisungen, die Mütter kochen das Essen vor Ort für die Kinder. Dieses einfache Konzept überzeugte Menschen rund um den Globus. Heute ernährt Mary´s Meals über eine Million Kinder in 12 verschiedenen Ländern:
Chronisch unterernährte Kinder, die häufig betteln und arbeiten mussten, um zu überleben, können nun zur Schule gehen und haben die Chance etwas zu lernen und so der bitteren Armut zu entkommen.

Deutschland war übrigens das erste Land, das die Idee von Mary´s Meals aufgriff und 2004 einen eigenen Verein gründete, um die Schulspeisungsprojekte von Mary´s Meals zu unterstützen. Es folgten Österreich, USA, Kroatien, Italien und die Niederlande. Alle Länder, in denen Mary´s Meals aufgebaut wird, verpflichten sich auf die gleichen Grundsätze und Visionen. Für jedes Land gilt stets die Maßgabe, nicht mehr als 7% für Verwaltungs- und Fundraisingkosten zu auszugeben, 93% der Gelder gehen in die Projekte.

Kein Film könnte die Geschichte von Mary's Meals besser erzählen als unser Film "Child 31". Seht ihn Euch unbedingt an!